Herzlich willkommen!

Sei mir herzlich Willkommen auf meinen neuen Seiten und beim ersten Blog darauf. Als ich letztes Jahr beschloss auf eine Führung zum sogenannten Wasserschmecker zu gehen, habe ich zwar gewusst, dass ich ein Talent dafür zu haben scheine, dass sich das aber sogar auf meine Glonngauer Seiten auswirken würde hätte ich damals nicht gedacht.

Nun gut, die Führung habe ich damals mitgemacht und auch selbst probiert, wie es ist mit der Rute zu gehen und sie auf die unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten reagieren zu lassen.

So lernt man Ruten gehenNach der Führung sprach ich darüber mit dem Rutengänger, einem 80 jährigen Mann der seit 40 Jahren mit der Rute geht. Zu Hause angekommen war mein Entschluss gereift, ich will mehr darüber wissen.

Also rief ich im Allgäu an und der Fritz war auch gleich bereit mir eine private Unterrichtung angedeihen zu lassen. Einen ganzen Tag verbrachte ich mit ihm und wir untersuchten verschieden Orte wie Quellgebiete, Wasseraderkreuzungen, Verwerfungen usw. Es war einfach toll, aber am Abend war ich wirklich geschafft von der Menge der Eindrücke und dem Kraftaufwand, der mich das Rutengehen kostete.

Am Abend erzählte ich im Hotel davon und der Hausherr gab mir gleich den ersten Auftrag, sein Hotel einmal nach Störgrößen zu untersuchen, was ich am nächsten Morgen dann auch erfolgreich machte. Vier Wasseradern fand ich, im Abstand von ein paar Metern, die sich quer durch das Hotel zogen. Eine ging genau durch sein Schlafzimmer, unter seinem Schlafplatz durch. Das wolle er demnächst ändern und sein Bett verschieben.

Zurück nach Hause gekehrt kaufte ich dann alle möglichen Bücher die über Erfahrungen mit dem Rutengehen berichteten. Manche versuchen sich wissenschaftlich zugeben, aber am besten gefallen mir die, die von erfahrenen Rutengängern geschrieben wurden und ganz einfach über ihre Fälle berichten.

Heute gehe ich nicht mehr aus dem Haus ohne eine Rute dabei zu haben.

So konnte ich in letzter Zeit auch in meinem Urlaub manch reizvolle Stelle untersuchen. So z.B. ein Waldheiligtum, das bereits seit einigen Jahrhunderten verehrt wurde und auch das Apollo Heiligtum auf Zypern. Es ist wirklich interessant zu sehen wie sich auf einmal Energien umdrehen und so stark werden, dass ich kaum noch die Rute in der Hand halten kann.

Ich bin für alle Hinweise dankbar, die mir sagen, wo es noch Informationen dazu gibt. Ergebnisse werde ich gerne hier veröffentlichen.

 

Mails bitte an Rainer@Glonngauer.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.