Wie denn, was denn?

Viele Leute reagieren sehr erstaunt, wenn sie mir ihr Leid klagen, dass sie beständig Kopfschmerzen haben, sie nicht richtig schlafen können, an bestimmten Plätzen unruhig werden oder an anderen so richtig entspannen können und ich sie dann frage, ob sie denn schon einmal einen Rutengänger gefragt haben.

Für mich ist es faszinierend immer wieder zu erleben, wie sich auf einmal bestimmte Umstände klären, wenn man sie sich einmal mit der Rute anschaut. O.K. Sie mögen jetzt sagen, dass das alles Humbug ist und es keinerlei Beweise gibt und ich werde Ihnen antworten:“ Richtig“!

Ich untersuchte vor Kurzem bei lieben Bekannten das Haus. Ich muss dazu sagen, dass so eine Untersuchung auch für einen Rutengänger eine anstrengende Sache ist, aber für sie machte ich das gerne. Wie sich heraus stellte, gingen durch das Haus zwei Wasseradern, auf einer schlief die Ehefrau eher schlecht als recht. Daraufhin suchte ich aber auch einen guten Platz für beide und es stellte sich heraus, dass genau ihr Lieblingsplatz der gute Platz, also der ohne Strahlung, war. Vorher wusste ich das nicht, auch als ich mit der Rute überprüfte wie lange es an diesem Platz für die beiden gut ist zu sitzen gab es zwei unterscheidliche Aussagen, für die Ehefrau eine Stunde länger als für den Mann. Sie schauten mich beide verblüfft an und fragten mich woher ich das wüsste,denn das sei genau die Zeit die der Mann immer eher verschwindet als die Frau. Sie bleibt noch länger auf diesem Platz und weiß auch heute warum: Es tut ihr einfach nur gut!

Mehr über Plätze und ihre Wirkungen beim nächsten Blog.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.